16.4.06 14:15


Wunderbare Dinge geschehen!

Wie schön, wie schön, ist dieses kurze Leben,
Wenn es eröffnet alle seine Quellen!
Die Tage gleichen klaren Silberwellen,
Die sich mit Macht zu überholen streben.

Bin fröhlich.

Habe am Donnerstag meine eigene höchstpersönliche Karte bestellt. Hoffe nun, dass sich noch mehr Freunde dazu durchringen, mich am 6.6.06 (na, wenn das nichts zu bedeuten hat...) in die Magdeburger Stadthalle zu begleiten... spreche hier vor allem von Juli und Viellieb, die hoffentlich bald die benötigten 35,95 aufbringen, damit ich nicht so allein mit Placebo bin (mmmhhhh.... obwohl).

Voßi hatte Idee für Themenparty: "Strapse und Klapse"...
wer Interesse hat, melde sich doch bei ihm....

Tja und sonst... bitte ich um tatkräftige Unterstützung, damit ich die schwierige Aufgabe meistern kann, zu der mich Natchen ungerechterweise während meiner Abwesenheit verpflichtet hat... also wenn jemand kreative Anregungen zum Thema "Lessings Traum vom nationalen deutschen Theater (Bezug: Werke)" hat, der melde sich doch bitte in nächster Zeit bei mir...
16.4.06 13:45


Sie sind verdreckt und keiner hat sie gern - halte dich von diesen Kindern fern!

TheEffiShow sucht ein neues Zuhause.
Fühle mich nicht mehr wohl zwischen Bills Girly, Zimtherz und andere .

Suche also neuen Bloganbieter, der TheEffiShow liebevoll aufnimmt und dessen andere Nutzer nicht nur über dämliche Plastikerfindungen der Musikindustrie und Kalorien zu erzählen wissen....

Wird sich aber noch hinziehen, muss mich erst mal umgucken...
6.4.06 11:58


So. Nachdem mich nun zum zweiten Mal in meinem Leben (und dieses Mal um einiges schlimmer) die gefährliche und gefürchtete Legionärskrankheit überwältigt hat, kann ich nun Entwarnung geben.
Ich lebe.

Hatte allerdings schwere Krise zu durchstehen und habe auch an meiner Unsterblichkeit gezweifelt. Ganz kurz. Bis dann die Realität ihre strafende Hand gezeigt hat und mir eine Menge Gründe aufgezeigte, warum ich gar nicht sterben kann. Aber dazu vielleicht ein andermal mehr.

Viel lieber will ich mich nämlich über diesen eigenartigen "Arzt" in Schenkenberg auslassen. Dieser "Arzt" war nämlich der Meinung, man könnte eine halbe Stunde zu spät kommen. Als "Arzt".

Danach hat dieser "Arzt" mir Tabletten verschrieben.
1. (Was habe ich gelacht) Paracetamol. Habe es erst für einen Scherz gehalten. War es aber nicht. Hat mich dann kuzzeitig ins Grübeln gebracht... sollte ich die verschriebenen jetzt zusätzlich zu denen nehmen, die ich so oder so tagtäglich konsumiere?
2. Ein Mittel namens Gelomyrtol. Nicht verschreibungspflichtig. Keine Nebenwirkungen. Im Grunde Bonbons. Konnte ich eh nicht einnehmen, da Gelomyrtol Gelantine enthält. Hätte wahrscheinlich eh nichts gebracht - auf der Packungsbeilage steht, das Zeug sei "magensaftresistent" und damit quasi Plastik.

3.4.06 10:33


listen to that

bchizzle
So... und was lernen wir daraus?
27.3.06 10:52


20.3.06 10:41


Die Hure Liebe

Gefesselte Füße an kaltem Metall,
Und all die sanften Stimmen überall,
Bin kaum beeindruckt davon,
Habe es wohl anders gewünscht,
Ich wünsche mir ein Bonbon,
Damit die Süße deinen Schmerz vertreibt,
Und nur das Leuchten in deinen Augen bleibt.

Nun verbrennst du die Lieder, die ich schrieb,
Sie waren dir wohl doch nicht ganz so lieb,
Wie du damals immer zu mir sagtest,
Als du erschöpft neben mir aufwachtest.

Zuckende Finger auf warmer Haut,
Deine Proteste werden laut,
Ich höre sie aber noch immer nicht,
Es fühlt sich eigenartig an,
Dieses Leuchten auf deinem Gesicht,
Es bringt die Kälte über dich,
Und du weißt, wärmen kann ich dich nicht.

Ich verbrenne die Bücher, die du mir gabst,
Weil ich nicht mehr glaube, dass du mich magst,
So wie ich dich mochte, als ich aufwachte,
Und nicht mehr über Schicksal nachdachte.

Ein tiefes Gefühl in totem Verstand,
Damals war es wohl Leben, das uns verband,
Schwimme in losen Erinnerungen,
Und ertrinke wieder fast darin,
Etwas falsches ist hier eingedrungen,
Ich wünsche, du wärst jetzt wieder unterwegs,
Oder dass du ohne mich heimwärts gehst.

Wir verbrennen in Ermangelung,
An sehnlich gewünschter Erinnerung,
Die Hure Liebe blutet neben dir,
Und steht dabei noch immer vor mir.

Ängstliche Stimmen in deinem Sein,
So sing doch ein verbranntes Lied,
Gebäre dich selbst in Sonnenschein,
Damit Licht dich in das Leben zieht,
Ich lese ein verbranntes Buch,
Denke dabei an kaltes Metall,
Du wärmst dich unter einem Tuch,
Und bist endlich wieder überall.

Ich genieße die Erinnerung,
In keiner Art von Ermangelung,
An trivialen Dingen wie dich,
Oh, bitte, bitte verbrenne mich.

Die Hure Liebe:
Gefickt, verlassen,
allein gelassen.
11.3.06
13.3.06 10:06


Fall into you is all I seem to do...

Großartig und phantastisch sind wohl nicht die richtigen Wort, die ich anbringen könnte.... sagen wir lieber.... unglaublich.
Nachdem wir also wirklich vier Stunden draußen im Schnee standen und sich einige von uns (eigentlich nur einer... und ratet mal wer ^.^) permanent über den katastrophalen Zusand ihrer Füße beschwerten, wurden wir fast erdrückt, als man endlich beschloß uns einzulassen....
So, da standen wir nun an großartigen Plätzen, als 21.00 Uhr Slut mit einer, meiner Meinung nach, extrem guten und einfallsreichen Interpretation der Dreigroschenoper auftraten, dann, trotz allem Einfallsreichtum endlich abbauten, damit ca. 22.00Uhr Placebo die Bühne einnehmen konnten.....
Was dann kann...
unglaublich.

Bilder folgen hoffentlich noch im Laufe der nächsten Tage.
13.3.06 10:04


Wünscht mir und le faboulose vl glück....
10.3.06 12:12


So... mir reicht es nun auch.
Läute hiermit offiziell den Frühling ein....
allerdings müssen wir den Frühling etwas verkürzen, da ich mehr vom Sommer haben will.... nächstes Wochenende wird angebadet!
Ich erwarte euch zahlreich,
Colpinsee, 15Uhr.
8.3.06 09:22


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de